zufällige Doku

ZDF Expedition: Mythos Babylon (ARD/Phoenix/ZDF Doku)


Ein verwittertes Steinrelief im libanesischen Wadi Brisa zeigt einen mächtigen Herrscher bei der Löwenjagd. Es ist das einzige Bildnis, das von Nebukadnezar erhalten ist, 2500 Jahre alt. – In seinem Hochmut und seiner Grausamkeit, so berichten die Quellen, habe Nebukadnezar alle Grenzen überschritten. Gleichwohl wurde er zum Schöpfer einer Metropole, die bis heute als erste Großstadt der Welt gilt: Babylon.

Was für ein Mensch verbirgt sich hinter der Maske des allmächtigen Herrschers über Leben und Tod? Und wie lebten er und seine vielen hunderttausend Untertanen in der legendären Metropole Babylon? Nahe der antiken Stadt Sippar, tief begraben unter dem Sand der irakischen Wüste, findet unsere Expedition in einer versunkenen Bibliothek 400 Tontafeln, die vom Leben der alten Babylonier erzählen. Mit dieser ältesten Bibliothek der Welt beginnt eine faszinierende Reise durch die Geschichte, in die Furcht erregende und wunderbare Welt Babylons. In Inszenierungen und 3D-Animationen ersteht Babylons Welt wieder.

Um das „Geheimnis Babylon“ zu lüften kommt auch modernste Technik zum Einsatz. Ein lang gehegter Traum der Archäologen wird wahr: Mittels russischer Aufklärungssatelliten gelingen Luftaufnahmen vom alten Babylon, die Aufschluss über die wirkliche Größe der Metropole geben. Luftbildarchäologen analysieren die einstigen Grundrisse der Wunderwerke antiker Baukunst: Der Turm zu Babel; oder das siebte Weltwunder: Die Doppelmauer von Babylon.

Ein neues Licht fällt auf jene Metropole, die von der Bibel einst als „Sündenbabel“ in Bausch und Bogen verdammt wurde, die aber bis heute als mythisches Urbild aller Großstädte im Gedächtnis geblieben ist.