zufällige Doku

Weniger essen – länger leben


Hilft hungern heilen? Im Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam machten Forscher die Probe auf’s Exempel. Im Labor testeten sie wie Zellen auf Nahrungsentzug reagieren. Dabei machten sie eine überraschende Entdeckung. Mit Hilfe des Fluoreszenzmikroskop
konnten sie erkennen, dass die zellen offenbar gut auf den mangel vorbereitet sind. Bleibt die nahurng aus holt sich die zelle bestimmte proteine vom zellrand nach innen. Dabei werden auch stoffe freigesetzt die die selbstheilung in gang setzen. Zum einen baut die zelle fett, dass sie einlagert, ab. Zum anderen werden unter Bedingungen des Mangels vermehrt sehr effektive Schutzmechanismen gegen Radikale, die im Stoffwechsel entstehen, aktiviert.

Im Tal der Hunderjährigen in den Anden Äquadors werden die Menschen auffällig alt. Die Wissenschaft rätselt darüber warum gerade hier die Menschen so alt werden. Auffällig ist: Sie alle Leben unter kargen Bedingungen. Übergewicht kennen sie nicht. Auch auf der japanischen Insel Okinawa werden die Menschen ungewöhnlich alt. Eiserne Tischregel auf der Insel: Man hört mit dem Essen auf, bevor man satt wird.

Im Film werden unter anderem Menschen vorgestellt und untersucht, die auf den Grundsatz Kalorienrestriktion ohne Mangelernährung schwören und deren Kalorienzufuhr unter dem eigentlichen Bedarf liegt,