zufällige Doku

Toumai – Urahn der Menschheit (phoenix Doku)


Als im Sommer 2002 ein Wissenschaftlerteam um den französischen Paläoanthropologen Michel Brunet einen ungewöhnlichen fossilen Schädel aus dem Sand im Norden des Tschad birgt, ahnt keiner die Sensation.

Der Fund erweist sich zwar schnell als fast vollständiger wenn auch stark verformter Schädel eines affenähnlichen Wesens, aber sein wahres Alter bleibt zunächst im Dunkeln. In Frankreich wird der Schädel sorgfältig analysiert und in der Schweiz mithilfe modernster Computertechnik aufwendig rekonstruiert. Das Alter, das die Wissenschaftler dem Wüstenfund bescheinigen, ist mehr als beeindruckend: Sieben Millionen Jahre. Noch faszinierender aber ist die Erkenntnis, dass es sich um den frühesten Vertreter menschlicher Vorfahren handelt. „Toumaï“ – „Hoffnung auf Leben“ tauften ihn seine Entdecker daher. Und Toumaï ist virtuell auferstanden: Im Multimedialabor der Universität Zürich entfaltete sich am Computer seine ursprüngliche Schädelform.

SENDETERMINE
Di, 14.09.10, 20.15 Uhr
Mi, 15.09.10, 07.30 Uhr
Mi, 15.09.10, 18.30 Uhr
Von Maskenbildnern mit entsprechenden Gesichtszügen versehen, entstand daraus eine dreidimensionale Rekonstruktion, die uns eine Ahnung gibt, wie unsere Vorfahren vor 300.000 Generationen ausgesehen haben könnten. Aber wie haben die Urahnen der Menschheit gelebt? Was haben sie gegessen, welchen Gefahren waren sie ausgesetzt, und wie konnten sie überleben?

In packenden Spielszenen und beeindruckenden Computeranimationen zeigt der Film den abenteuerlichen Alltag von Toumai und seiner Sippe in Afrika vor sieben Millionen Jahren.

#Wissenschaft