zufällige Doku

Terra X: Im Schatten der Pharaonen – Sensationen in Ägyptens Wüste (ZDF Doku)


Mit Sethos I. im Kampf gegen die Unterwelt Im Sommer 1999 sorgt ein spektakulärer Fund für weltweite Schlagzeilen. In der kleinen Oase Baharija etwa 400 Kilometer südwestlich von Kairo sind ägyptische Archäologen auf einen riesigen Friedhof aus griechisch-römischer Zeit gestoßen. Woher kam der Reichtum in den Gräbern? Gab es Schmugglerrouten durchs große Sandmeer? War die westliche Wüste ein Schauplatz illegaler Geschäfte? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Wo liegt das Jenseits und was erwartet die Verstorbenen dort? Kein Volk auf der Welt hat je so detaillierte Antworten auf diese Fragen entwickelt, wie das der Pharaonen. In hunderten von Gräbern erzählen Reliefs, Malereien und ausführliche Inschriften an den Wänden von der Jenseitsexistenz der alten Ägypter. Nichts wurde dabei dem Zufall überlassen. Mystische Gebete, geheimnisvolle Rituale sowie unzählige Grabbeigaben sollten für einen reibungslosen Übergang vom Dies- ins Jenseits sorgen. Das Grab war für die alten Ägypter eine riesige „Wiederauferstehungsmaschine“. Landkarte des Todes Die Pharaonen des so genannten „Neuen Reiches“ ließen sich im Tal der Könige, auf dem Westufer von Luxor, ihre Grabstätten anlegen. Eines der größten und schönsten ist das des Pharao Sethos I. Es ist das erste Grab im Tal, das fast vollständig dekoriert wurde. Jeder Raum, jede Wand ist über und über mit geheimnisvollen Bildern und Hieroglyphen bedeckt.