zufällige Doku

Stefan Bellof – Das kurze Leben eines Rennfahrers (hr Doku)


„Stefen Bellof tödlich verunglückt“ – diese Agenturmeldung schockte Anfang September 1985 nicht nur eingefleischte Automobilrennsportfans. Der sympathische Gießener war im In- und Ausland wegen seiner unkomplizierten Art und seines sonnigen Gemüts sehr beliebt. Nur drei Wochen nach dem schrecklichen Unfall des Formel-1-Kollegen Manfred Winkelhock wurde Bellof ein Opfer seines gefährlichen Sports: Am 01. September, beim siebten Lauf zur Endurance-Weltmeisterschaft in Spa/Belgien, raste Bellof in der berüchtigten „Eau Rouge“-Kurve, nach einer von ihm verursachten Kollision mit dem Wagen von Jacky Ickx, mit einer Geschwindigkeit von ca. 250 km/h in die Leitplanken. Helfer benötigten über 20 Minuten, um den Gießener aus seinem Wrack zu schweißen. In der Klinik von Spa konnten die Ärzte nicht mehr helfen – kurz nach seiner Einlieferung erlag Bellof seinen schweren Kopfverletzungen.