zufällige Doku

Sex im Internet – Junge Mädchen schauen Pornos


Der Zugriff auf pornografisches Material ist faktisch nicht mehr kontrollierbar. Denn durch das Internet hat die Verbreitung von Pornografie ein nie da gewesenes Mass erreicht: 68 Millionen Anfragen werden taeglich weltweit zum Stichwort “Sex und Pornografie” getaetigt, 25 Prozent dessen, was im Internet gesucht wird. Ein Milliardengeschaeft. Mit 420 Millionen Sex-Websites lockt eine gigantische Pornoindustrie neben Erwachsenen auch immer mehr Jugendliche ins Netz. Diese nutzen fast ausschliesslich kostenlose Pornoangebote undwerden auch mit erschreckenden Darstellungen wie Gewaltpornografie und Kindsmissbrauch konfrontiert. Die erste umfassende Schweizer Studie zum Pornografiekonsum von Jugendlichen zeigt, dass 50 Prozent der elfjaehrigen und ueber 90 Prozent der 15-jaehrigen Jungen schon Pornos gesehen haben, bei den Maedchen ist es etwa ein Drittel – obwohl das Anbieten von Pornografie an Jugendliche unter 16 Jahren in der Schweiz verboten ist. Mit ihren Entdeckungen werden die minderjaehrigenNutzer meist alleingelassen. Denn ueber das Tabuthema Pornografie wollen weder Eltern noch Lehrer mit ihnen sprechen. Doch welchen Einfluss haben diese Bilder auf die Jugendlichen?