zufällige Doku

Schuften bis zum Schluss – Wenn die Rente nicht reicht (phoenix Doku)


„Ich habe zwar mein ganzes Leben gearbeitet“, erzählt Ferdinand Mennecke, „aber die Rente reicht nicht, denn die Hälfte geht schon an Kosten weg. Da bleibt dann nicht mehr viel, um sich mal was zu gönnen.“ Deshalb trägt der 84-Jährige sechs Tage die Woche Zeitungen aus, immer mitten in der Nacht. Bei jedem Wetter. „Früher bin ich einmal im Jahr oder sogar zweimal im Jahr nach Mallorca geflogen. Aber das langt heute nicht mehr. Ich versuche immer mal wieder einen Urlaub zusammenzukriegen, aber dann kommt eine Heizungsnachzahlung oder Telefonabrechnung und dann ist das Geld weg.

Ferdinand Mennecke ist einer von mehr als 760.000 Menschen in Deutschland, die mit über 65 Jahren in einem Nebenjob arbeiten. Auch Werner Kofalck arbeitet, weil seine Rente nicht reicht. Mit 85 Jahren sitzt er noch im Taxi und fährt Kunden durch Hamburg. Er habe keine andere Wahl: „In meinem Alter gibt´s ja nichts anderes mehr. Ich habe früher ganz andere Berufe ausgeübt, aber in keinem dieser Berufe könnte ich heute noch arbeiten. Wer beschäftigt denn Menschen in dem Alter.“ Daher schuftet er Woche für Woche, anstatt den Ruhestand zu genießen.

Der Autor und Kameramann Nikolas Müller beobachtet drei Rentner in ihrem Alltag. Wie sie für wenig Lohn hart arbeiten und bei allem immer auf das Geld schauen. Nach monatelangen Dreharbeiten ist ein beobachtender Film entstanden, der die Menschen zu Wort kommen lässt und den Zuschauern einen authentischen Einblick in das Leben dreier Menschen gewährt, die gegen Altersarmut ankämpfen.