zufällige Doku

Puszta – Im Schatten der Wanderdünen (3sat Doku)


Graurinder, Schafe, Pferde, Weideflächen so weit das Auge reicht, das sind die bekannten Bilder der Puszta. Die Universum Dokumentation „Puszta – Im Schatten der Wanderdünen“ zeigt ein ganz anderes Bild. Das Team der In-Film hat sich in ehemalige militärische Sperrgebiete gewagt und das Leben an den dortigen Salzseen und Dünen, in den Trockenrasen und Wacholderwäldern beobachtet – im Winter bei minus 20 Grad Celsius und Schneestürmen, im Sommer bei brennender Hitze. Die Dokumentation „Puszta – Im Schatten der Wanderdünen“ führt durch eine Landschaft, die nur eine knappe Autostunde südlich von Budapest beginnt. Es ist ein Gebiet voller Gegensätze: Am Fuß der trocken heißen Dünen liegen Europas größte Soda- und Salzseen; die europaweit größten, geschlossenen Federgraslandschaften sind ebenso dort zu finden wie offene Sandlandschaften und weite Trockenrasen. Diese abwechslungsreiche Landschaft beheimatet eine Vielfalt von Tieren – weit mehr als die berühmten Graurinder, Schafe und Pferde.