zufällige Doku

Philippe Petain (arte Doku)


Arte-Dokumentation von Paule Muxel und Bertrand de Solliers (2010) – Philippe Pétain galt nach dem Ersten Weltkrieg als „Sieger von Verdun“ und „Retter der Nation“. Als Chef des mit den Nazis kollaborierenden Vichy-Regimes ging er in die Geschichte ein. Der politische Werdegang dieses Mannes erschließt sich nur, wenn er in seiner Gesamtheit betrachtet und in den gesamteuropäischen Zusammenhang gestellt wird.

Warum identifizierten sich die Franzosen mit Pétain, der zwar ein begabter Militärstratege, aber ein glanzloser Politiker war? Wie leitete Pétain das Vichy-Regime, das auf einem heiklen Gleichgewicht zwischen Druck von außen und Zustimmung von innen beruhte?

Vor 1939 gab es auch anderswo in Europa reaktionäre Anführer, die an der Spitze von pro-nazistischen Regimes standen. So sollte auch Philippe Pétains Werdegang nicht nur aus der Sicht Frankreichs, sondern vor dem Hintergrund der Ereignisse in ganz Europa gesehen werden.

Die filmische Biografie, an dessen Buch der französische Historiker Professor Henry Rousso mitwirkte, befragt bedeutende Spezialisten der Epoche, darunter die Professoren Robert O. Paxton von der Columbia-University in New York, Denis Peschanski und Stéphane Audoin-Rouzeau, die gemeinsam wichtige Publikationen veröffentlichten, Zeev Sternhell, Inhaber der Léon-Blum-Professur an der Hebrew-University in Jerusalem und ARTEs Moderator von „Histoire Parallèle“, der emeritierte Pariser Historiker Marc Ferro.