zufällige Doku

Papa (arte Doku)


Die Ruhe währt nur kurz.
Dann haut sich der Kleine im Halbschlaf den Kopf an, das Baby stimmt in sein lautes Weinen ein, und der suchende Arm vom Papa greift morgens auf der Schlafcouch ins Leere. Seine Freundin Conny, die Mutter der beiden Jungen, ist verschwunden. Auf einem Zettel in der Küche hat sie ein paar Sätze hinterlassen. Der Papa ist jung, ein Rapper, ein Macho. Sein Selbstverständnis ist mit der Betreuung und den Bedürfnissen von Kleinkindern nicht so ohne Weiteres in Einklang zu bringen. Bislang hat er sich um die Söhne nie gekümmert, nun ist er dazu gezwungen. Und tatsächlich lässt sich der Musiker auf die neue Situation ein und kommt immer besser mit seiner Vaterrolle zurecht – bis nach drei Tagen Conny wieder vor der Tür steht.