zufällige Doku

Obama kämpft um seine Wiederwahl (Phoenix Doku)


Im US-Wahlkampf 2008 avancierte Barack Obama zum Superstar und gewann am Ende die Präsidentschaftswahl – eine historische Wahl, denn mit dem 44. amerikanischen Präsidenten zog zum ersten Mal ein Schwarzer ins weiße Haus. Unterstützt wurde Obama im Wahlkampf von einem hochmotovierten, engagierten Wahlkampfteam, seiner Frau Michelle sowie von Millionen Jungwählern und deren Spenden. Vier Jahre später sind viele seiner Wähler enttäuscht und ernüchtert, weil er nur einen Bruchteil seiner Versprechungen einhalten konnte und die US-Gesellschaft so gespalten ist wie nie zuvor.

Selten wurde ein US-Wahlkampf so erbittert geführt, wie in diesem Jahr – das Lager der Republikaner steht den Demokraten und Präsident Obama an der Spitze unversöhnlich gegenüber – die US-Nation ist gespalten wie nie – obwohl eines von Obamas Zielen im Wahlkampf 2008 war, die Nation zu versöhnen. Damals vor vier Jahren waren es insbesondere die zahlreichen, enthusiastischen Jungwähler, die Obama zum Sieg verhalfen, mit ihrem Engagement, aber auch mit Millionen von kleinen Geldspenden. Wie sieht es heute mit ihrer Unterstützung aus? Stehen sie weiterhin zu Obama und engagieren sich für ihn im Wahlkampf, oder haben sie sich enttäuscht von ihm abgewand?
Und wie stehen Künstler, Intellektuelle und Promis 2012 zu Obama? Setzen sie sich für seine Wiederwahl ein?
Und wie begegnet das Wahlkampfteam der Demokraten dem millionenschweren Wahlkampf des republikanischen Herausforderers Mitt Romney und dessen Diffamierungen?