zufällige Doku

Mythos Rommel – Der Verlierer (ARD Doku)


Am 21. Juni 1942 befindet sich der britische Premierminister Winston Churchill auf Staatsbesuch in den USA. Hier erfährt er vom Fall der Festung Tobruk. Es ist der Wendepunkt des Krieges in Nordafrika. US-Präsident Roosevelt verspricht spontan umfangreiche Waffenlieferungen. Vier Wochen später beschließen die Amerikaner, in Afrika zu intervenieren. Das Schicksal von Rommels Armee ist besiegelt.

Noch herrscht Zuversicht bei dem frischernannten Feldmarschall; er befindet sich mit seinen Truppen auf dem Vormarsch. Was Rommel nicht ahnt: 100 Kilometer vor den Toren von Alexandria haben sich britische Soldaten eingegraben. Eine kleine Bahnstation wird dieser improvisierten Verteidigungslinie ihren Namen geben: El Alamein.

Anfang Juli versiegt die deutsche Offensive vor El Alamein. Das Blatt wendet sich. Der neue Befehlshaber der neuen britischen 8. Armee, Montgomery, hat jetzt eine weit überlegene Streitmacht, und er kennt Rommels Pläne. Dem britischen Geheimdienst ist es gelungen, den Code der deutschen Chiffriermaschine Enigma zu entschlüsseln.

Rommel ahnt den Untergang seiner Armee. Eine letzte Offensive scheitert; krank und entmutigt verlässt er im September 1942 Afrika. In Berlin feiert Goebbels Propaganda den Feldmarschall ein letztes Mal als unbesiegbaren Helden. Noch ist Rommel ein bedingungsloser Gefolgsmann Hitlers – schon bald wird sein blindes Vertrauen in den Diktator erschüttert.

Am 24. Oktober beginnt Montgomerys Angriff vor El Alamein. Mittlerweile ist er seinem Gegner an Soldaten und Material dreifach überlegen; Rommel kehrt nach Afrika zurück. Doch auch er kann die Niederlage nicht mehr abwenden. Nach zwei Wochen bleibt nur noch der Rückzug. Hitler tobt und befiehlt Rommel auszuhalten. Für die Afrika-Armee gibt es nur einen Weg, so Hitler: „Sieg oder Tod“.

24 Stunden zögert Rommel, dann nimmt er den Rückzug wieder auf. Anders als General Friedrich Paulus wenige Wochen später in Stalingrad, widersetzt sich Rommel seinem obersten Kriegsherrn. Bei Hitler fällt er dafür in Ungnade; aber auch Rommels Vertrauen in den Diktator ist erschüttert – an einen „Endsieg“ will er fortan nicht mehr glauben.