zufällige Doku

Mythen der Südsee – Künstlicher Kosmos (Phoenix Doku)


Folge 4/5 – Die pazifische Inselwelt ist kulturell überaus vielfältig und landschaftlich atemberaubend. Mythen verweisen auf Schöpfungen der Götter, aber auch auf historische Ereignisse. Die Ethnologen und Filmemacher Thorolf Lipp und Martina Kleinert drehten an neun Schauplätzen im Pazifischen Ozean; Leitgedanke war, die Lebensumstände der Einheimischen und ihre Mythen so authentisch wie möglich wiederzugeben.

Wo sich Wasser und Himmel berühren und Land nur eine flüchtige Erscheinung ist, leben die Kapinga. Ihr winziges Atoll Kapingamarangi ist eine polynesische Enklave in Mikronesien. Die Herkunft der Insel Touhou, auf der die meisten Kapinga leben, ist rätselhaft. Denn da, wo heute Touhou liegt, war vor Ankunft der Polynesier nichts als Ozean. Der alte Ersin weiß noch zu berichten, dass es der Held Utamatu a war, der die Insel vor langer Zeit geschaffen hatte. Hilfreiche Geister sollen ihm dabei zur Seite gestanden haben. Archäologische Forschungen hingegen belegen den wahren Kern des Mythos: Touhou ist eine künstliche Insel, die von Menschen erschaffen und über Jahrhunderte hinweg ausgebaut und vergrößert wurde.

Episodenguide: 1 – Vom Ursprung / 2 – Göttliche Gaben / 3 – Mauis Ordnung / 4 – Künstlicher Kosmos / 5 – Reisen durch Raum und Zeit