zufällige Doku

Lärm – die unterschätzte Umweltgefahr (ARD Doku)


Im Schwarzwald halten sich die Kinder die Ohren zu, wenn die Biker in die Kurven „fräsen“. Am Rhein-Main Flughafen formiert sich seit Oktober eine neue Bürgerbewegung: Jeden Montag protestieren sie gegen den Fluglärm. Im Mittelrheintal donnern die Güterzüge durch die Nacht – Lärmterror im Minutentakt. Die B1 durchschneidet Deutschland von West nach Ost, quert zahlreiche Ortschaften – das Dröhnen der Lkw reißt kaum ab. Und verebbt es am Samstagvormittag doch einmal, dann zerreißt garantiert das Kreischen einer elektrischen Heckenschere die Stille. Jeder Lärmschutz muss erkämpft werden. Millionen Menschen werden krank vom Krach, der uns täglich verpestet. Lärmort Schiene. Lärmort Autobahn. Lärmort Nachbars Garten. Ruhe ist nie. Fünf Autoren des Hessischen Rundfunks reisten durch Deutschland und haben dokumentiert, wie der Lärm die Menschen angreift. Familie Conrad aus Frankfurt Sachsenhausen wartet jeden Tag sehnsüchtig, dass es 23 Uhr schlägt. Dann schleichen die Eltern in die Schlafzimmer ihrer Kinder um die Fenster zu öffnen. Frischluftzufuhr bis 5 Uhr, dann dröhnen wieder die ersten Maschinen über das Haus. Sechs Stunden Nachtruhe – gerichtlich erkämpft. Für die drei Kinder der Familie ist das zu wenig. Und doch mehr als für die Kinder der Familie Blöchl, die in dritter Generation im Mittelrheintal lebt.