zufällige Doku

Kalter Krieg – Der Abschuß von Gary Powers 1960


Die Lockheed U-2 Dragon Lady ist ein einstrahliges US-amerikanisches Militärflugzeug und eines der bekanntesten Spionageflugzeuge der Welt. Die U-2 wurde von der Advanced Development Projects Unit (auch bekannt als Skunk Works) der Firma Lockheed entwickelt und war bei einer Einsatzhöhe von über 20.000 Metern lange Zeit sowohl für bodengestützte Luftabwehr als auch für Jagdflugzeuge unerreichbar. Ermöglicht wurde diese Flugleistung unter anderem durch die von Segelflugzeugen abgeleitete Konstruktion. Die Spionageausrüstung bestand ursprünglich aus zwei hoch auflösenden Panoramakameras und wurde im Verlauf der Zeit um weitere Apparate (elektronische Sensoren, GPS usw.) ergänzt. Die US Air Force suchte Ende des Jahres 1952 nach einem strategischen Höhenaufklärer und vergab entsprechende Entwicklungsaufträge an Bell (X-16), Fairchild (M-195) und Martin (RB-57D). Lockheed und der für die Skunk Works arbeitende Konstrukteur Kelly Johnson erfuhren davon und präsentierten einen eigenen Entwurf (CL-282). Er basierte auf der F-104, wies jedoch viel größere Tragflächen mit hoher Streckung auf. Zusätzlich versuchte man, auf nicht notwendige Bauteile zu verzichten, um mit möglichst geringer Masse eine größtmögliche Flughöhe zu erreichen. Später wurde anstelle des F-104-Triebwerks auch das Pratt & Whitney J57 in die Konstruktion mit einbezogen. Den Entwurf lehnte die Air Force zunächst ab, er fand aber die Aufmerksamkeit mehrerer Zivilisten in der Jury, darunter Edwin Herbert Land. Land präsentiert den Vorschlag CIA-Direktor Allen Dulles, dessen Organisation das Flugzeug einsetzen sollte. Nach einem Treffen mit Präsident Eisenhower erhielt Lockheed einen Auftrag über 2 5 Millionen US-Dollar für die ersten 20 Flugzeuge. Der Typ wurde nun in U-2 umbenannt, wobei das „U“ als absichtlich vage Bezeichnung für Utility (Nützlichkeit) stand. Der offizielle Erstflug erfolgte am 4. August 1955. Eine vergrößerte Variante (U-2R) mit 31,7 m Spannweite hatte ihren Erstflug am 28. August 1967. Die spätere Version (als TR-1A bezeichnet und mit einem Synthetic Aperture Radar ausgestattet) flog im August 1980 zum ersten Mal. Bis 1989 wurden 27 Maschinen dieses Typs gebaut. Eine zweisitzige Ausführung hieß TR-1B. Ab 1990 wurden alle TR-1 auf General Electric F118-GE-101-Triebwerke umgerüstet und erhielten die Bezeichnung U-2S, nachdem sie zwischenzeitlich wieder als U-2R bezeichnet worden waren. Die NASA benutzte lange Zeit die spezielle Ausführung ER-2 für zivile Forschungsflüge. Die Bezeichnung „ER“ stand für Earth Resources und wurde von der NASA selbst vergeben.

#geschichte #kalter krieg #waffen