zufällige Doku

In München steht ein Hofbräuhaus (BR Doku)


München, Bier und Hofbräuhaus, das gehört schon seit über 400 Jahren zusammen. Doch erst im Jahr 1897 entstand aus der einfachen Brau-Schankstätte der legendäre Bierpalast. Seither gilt das Hofbräuhaus als Inbegriff bayerischen Lebensgefühls und als Stammtisch für die ganze Welt. Von frühmorgens bis spät in die Nacht wird hier seit 110 Jahren bayerische Lebensart zelebriert. Und selbst wenn die letzten Gäste das Haus verlassen, gehen hier rund um die Uhr niemals die Lichter aus.

Der dokumentarische Streifzug führt nicht nur zu den bekannten Schauplätzen sondern auch immer wieder hinter die Kulissen der Bierhochburg. Im Mittelpunkt stehen Menschen, die dort tagtäglich ein- und ausgehen und ihre ganz persönlichen Geschichten, die sie mit diesem Münchner Wahrzeichen verbinden.

Für Traudl Specht war es keine Liebe auf den ersten Blick, doch heute ist sie die dienstälteste Bedienung am Platzl. Stilla Weiß, Hausdame und „Perle“ des Bierpalasts, kam als junges Mädchen vom Land in den 1960er Jahren hierher, wo sie eine zweite Heimat und eine Stellung fürs Leben fand. Auch die Wirtsbrüder Michael und Wolfgang Sperger haben eine innige Beziehung zum Hofbräuhaus. Sie sind im obersten Stockwerk, in der ehemaligen Pächterwohnung, aufgewachsen. Das Haus kennen sie wie ihre Westentasche und ihre Kindheitserinnerungen führen in verborgene Winkel und Nischen des Bierpalastes, wo sie so manchen Lausbubenstreich ausgeheckt haben.