zufällige Doku

In den Tiefen des Okawango (arte doku)


Im Okawango-Delta verbirgt sich unter Wasser eine faszinierende Wildnis: Hier lauern einige der bedrohlichsten Tiere Afrikas wie die Nilkrokodile. Nur wenige haben dieses Paradies je zu Gesicht bekommen. Ein Filmteam hat sich in die gefährlichen Gewässer im nördlichen Botswana gewagt.Die Dokumentation „In den Tiefen des Okawango“ entführt in das Binnendelta des Okawango im Norden Botsuanas. In der Trockenzeit strömt Wasser über die Sandflächen Botsuanas. Alles Leben, das die Entbehrungen der Wüste überstanden hat, strebt ihm entgegen. Denn ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Trockenzeit wird das Okawango-Delta überflutet. Die Dokumentation zeigt, wie die mächtige Flut das Ökosystem des Deltas verwandelt – sowohl über als auch unter der Wasseroberfläche.Dieses Delta, das eine außerordentliche biologische Vielfalt aufweist, wird dann auch von Flusspferden und Nilkrokodilen aufgesucht. Dank der großen Unterwassererfahrung des Kameramanns Brad Bestelink, der seit Jahren die geheimnisvollen Flussarme, Kanäle und Lagunen erforscht, konnten diese gefährlichsten Tiere Afrikas aus der Nähe gefilmt werden. Weitere Protagonisten dieser außergewöhnlichen Dokumentation sind der Tigerfisch – das afrikanische Pendant der Piranhas -, der Wels und eine Menge exotischer Lebewesen, die auf dem Flussgrund oder zwischen den Papyrusstengeln leben.Jedes Jahr im Oktober ebbt die Flut schließlich wieder ab und unter der sengenden Sommersonne verdunstet das Wasser im Sumpf. Die Flut ist vorbei und das lebenspendende Wasser, das tausend Kilometer zurückgelegt hat, versickert im Wüstensand. Aber im nächsten Jahr beginnt die große Reise einer neuen Flut und eröffnet ein neues Kapitel im täglichen Überlebenskampf in der Unterwasserwelt des Okawango.