zufällige Doku

hitec: Wettlauf um den Überschallflieger der Zukunft (3sat Doku)


Trotz des Scheiterns der Concorde entwickeln Forscher weltweit Ideen für eine neue zivile Überschall-Ära. Ihr Ziel: eine schnelle, rentable und leise Luftfahrt.

Englische Ingenieure konzipieren derzeit ein Modell, das künftig 300 Passagiere in nur viereinhalb Stunden von Europa nach Australien bringen soll: die A2. Angetrieben von flüssigem Wasserstoff könnte sie fünfmal schneller fliegen als der Schall und dabei umweltfreundlicher sein als herkömmliche Maschinen. Denn bei der Verbrennung entsteht kein CO sondern nur Wasserdampf.

Der Jet soll eine neue Ära in der zivilen Überschallluftfahrt einläuten. In etwa 25 Jahren, so das Ziel der Entwickler, soll das Flugzeug startbereit sein. Parallel tüfteln Wissenschaftler an zahlreichen anderen Überschallprojekten – vom kleinen Businessflieger in den USA bis zur Grundlagenforschung für sogenannte Hyperschalljets. Die sollen einmal in bis zu achtfacher Schallgeschwindigkeit fliegen und die Entfernung zwischen Europa und Australien in nur zweieinhalb Stunden überbrücken.