zufällige Doku

Fluch des Goldes – Das Rätsel um König Midas (Phoenix Doku)


Wer war Midas wirklich? Archäologen entdeckten ein reich ausgestattetes Grab. Ist es die letzte Ruhestätte des sagenumwobenen Königs? Der Film widmet sich dem legendären und historischen König Midas. Eindrucksvolle Spielszenen und archäologische Forschung erhellen Mythos und geschichtliche Fakten um den phrygischen Herrscher. Wer war Midas wirklich? Archäologen entdeckten ein reich ausgestattetes Grab. Ist es die letzte Ruhestätte des sagenumwobenen Königs? Von 738 bis 696 v. Chr. war Midas König von Phrygien. Nach den Schriften des Herodot schickte er als erster nicht-griechischer Herrscher ein Geschenk nach Delphi.

Der sagenhafte Reichtum des Regenten wurde zum Mythos. Der Legende nach half Midas einst einem betrunkenen Begleiter des jugendlichen Gott Dionysos. Um dem König Dank zu erweisen, gewährte ihm der Gott der Reben die Erfüllung eines Wunsches. König Midas war sehr an Gold und der Vermehrung seiner Besitztümer interessiert. Ohne lange zu überlegen, wünschte er sich, dass alles, was er berührte, sich in Gold verwandelte. Nach anfänglicher Begeisterung merkte er aber schnell, dass er dem Tod geweiht war, weil er keine Nahrung mehr zu sich nehmen konnte. Dionysos zeigte Mitleid mit dem reuigen Toren. Auf Geheiß der Gottheit wusch Midas die Zauberkraft im Paktolos wieder ab. Das Wasser des Flusses führt seitdem das gelbe Metall mit sich. Für alle Zeiten schien der König von seiner Habgier geheilt.