zufällige Doku

Erwin Leiser: Pimpf war jeder


Erwin Leiser besucht das Klassentreffen des Abiturjahrgangs 1940 und befragt seine eigenen, noch lebenden Mitschüler nach ihren Erinnerungen an die Nazi-Zeit. Das Porträt eines Jahrgangs, der verdrängt hat, daß er politisch erzogen wurde und sich immer noch nicht von der Indoktrinierung befreien konnte: nicht die schweigende Generation, sondern die verschweigende: “Ich mußte ins Jungvolk, ging in den Spielmannszug und trommelte mich durch das Jungvolk und die Hitler-Jugend durch, das war eine gänzlich unpolitische Tätigkeit, denn wir spielten auch Märsche aus der Zeit, wo es Adolf Hitler noch nicht gegeben hat”