zufällige Doku

Die Unbesiegten: Jagd auf Viren und Bakterien (ZDF/3sat Doku)


Viren können sich in Windesweile ausbreiten. Wie raffiniert dieser Vorgang ist, das hat sogar Wissenschaftler überrascht. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass manche Viren eine Art Katapultfunktion benutzen, um sich so schnell wie möglich im Körper zu verbreiten. Sie sind dabei viermal schneller als bisher angenommen. Es sind spezielle Mechanismen, die die Wissenschaftler gerade erst entdecken, die Viren und Bakterien für den Menschen bis heute unbesiegbar machen. Mit Antibiotika und Impfstoffen ließen sich bisher nur die wenigsten dauerhaft bekämpfen. Bakterien und Viren werden häufig in einem Atemzug genannt, doch die Unterschiede sind gewaltig. So sind Bakterien eng mit der Entstehung von Leben verbunden, und die meisten von ihnen sind harmlos. Die anderen Bakterien, die Erkrankungen wie die Legionärskrankheit, Chlamydien und Tuberkulose auslösen können, bekämpft man seit rund 100 Jahren in erster Linie mit Antibiotika. Im vergangenen Jahrhundert feierte man Antibiotika sogar als Allheilmittel – ein gefährlicher Trugschluss. Die Bakterien haben sich vielfach an die Antibiotika gewöhnt und werden zunehmend gegen die Behandlung resistent. Noch schwieriger ist der Kampf gegen Viren. Sie sind sehr viel kleiner als Bakterien und fast nie harmlos. Gegen sie werden in erster Linie Impfungen als Waffe eingesetzt. Doch um einen Impfstoff zu entwickeln, muss man das Virus erst einmal kennen. Selbst dann sind viele Viren, wie Grippeerreger oder auch der HI-Virus, schwer zu fassen, da sie sich immer wieder verändern. So ist vor allem ihre Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit der Grund dafür, dass viele Bakterien und Viren immer noch unbesiegt sind. Der Film “Die Unbesiegten” zeigt den aktuellen Kampf der Forscher gegen die Auslöser von Infektionskrankheiten.

#Biologie #Technik #Wissenschaft