zufällige Doku

Die Sendung mit der Maus: Indien-Maus


Japan und der Türkei hat die Maus bereits Reisereportagen gewidmet. Das kam gut an. Viele Zuschauer haben Anregungen für neue Reiseziele gegeben. Ganz oben auf der Wunschliste: Indien. Zu ihrem 38. Geburtstag schenkt die Maus deshalb ihren Fans ein Indien-Special. Ralph Caspers und das Maus-Team reisen wie immer in die Hauptstadt des Landes, also nach Neu-Delhi. Im siebtgrößten Land der Erde besucht Ralph eine ganz normale Familie: Die Familie Pal lebt in einfachen Verhältnissen in einer Einzimmerwohnung. Die Mutter ist Masseurin und arbeitet zusätzlich in einem Schönheitssalon. Der Vater ist Schneider. Alle drei Kinder gehen auf eine staatliche Schule. Gemeinsam mit der Familie erlebt Ralph einen Alltag, der für ihn außergewöhnlich ist. Ralph sieht zum ersten Mal eine indische Schule von Innen. Dort lernt er die indische Sprache Hindi kennen und auch wie man in Indien schreibt. Außerdem kostet er das Nationalgericht, und erfährt, warum man in Indien mit den Händen essen darf. In Neu-Delhi leben viele, viele Menschen auf engem Raum: Die Stadt hat weit über 10 Millionen Einwohner. Auf den Straßen kann man richtige Abenteuer erleben, denn dort herrscht ein unbeschreibliches Verkehrschaos, und Ralph ist mittendrin. Außerdem erkundet er, was es mit den Kühen auf sich hat: Die gelten in Indien als heilig und werden verehrt.