zufällige Doku

Die letzten Tage einer Legende – James Dean (ZDFinfo Doku)


In der Abenddämmerung des 30. September 1955 verunglückt ein junger Schauspieler tödlich. Es ist James Dean, dessen Karriere und Leben mit nur 24 Jahren ein tragisches und abruptes Ende nimmt. Am Anfang seiner Karriere, nach einigen Erfolgen am Broadway, gilt James Dean als eines der vielversprechendsten Talente im Filmgeschäft. Mit den Hauptrollen in den Filmen „Jenseits von Eden“, „… denn sie wissen nicht, was sie tun“ und „Giganten“ wird er dann zu einem absoluten Superstar und Vorbild für die junge Generation.
James Dean verkörpert bis ins Detail das Image des rebellischen, ungezähmten und doch verletzlichen Außenseiters, der sich von der Gesellschaft unverstanden fühlt, und wird zu einem Idol, dessen Mode und Lebensstil bis heute kopiert werden.

Am 21. September 1955 kauft Dean einen silbernen Porsche 550 Spyder, um damit Autorennen zu bestreiten. Er versieht den Wagen mit dem Schriftzug ‚Little Bastard‘ und lässt sich damit von Journalisten fotografieren. Dean behauptet jedoch, im normalen Straßenverkehr durchaus vorsichtig zu fahren. Zwei Wochen vor seinem Tod spricht James Dean in einem Werbespot über Verkehrssicherheit und fordert die Zuschauer auf, auf eine angepasste Geschwindigkeit zu achten. Nach seinem fatalen Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug, bei dem er ums Leben kam, wurde dennoch zunächst spekuliert, er sei viel zu schnell gefahren. Gutachten allerdings konnten diese These später widerlegen. Die Dokumentation beschreibt detailliert die Umstände dieses tödlichen Autounfalls und erklärt, wie durch den frühen Tod des jungen Wilden ein Mythos um seine Person entstehen konnte, die bis in die heutige Zeit reicht.