zufällige Doku

Die Leiche im Fass (MDR Doku)


An einem idyllischen Platz, dem Steinbruch-See bei Löbau, machten Spaziergänger im Sommer 2009 eine grausige Entdeckung. Ein im Wasser treibendes Fass, darin die Leiche einer jungen Frau. Bis zur Hüfte einbetoniert, gefesselt. Es ist Yvonne M.

Die Kriminalisten beginnen im Umfeld der Toten zu ermitteln: Hatte sie Feinde? Wer könnte ein Motiv für die Tat haben? Kurz vor der Tat hatte sich Yvonne M. von ihrem Freund getrennt. Es ist Steffen S. Er hatte mit Yvonne immer wieder Kontakt – auch nach der Trennung. Offenbar hatten die beiden auch weiterhin sexuelle Kontakte. War möglicherweise ein neuer Freund eifersüchtig? War es ein Racheakt?

Und die Ermittler entdecken eine ganz andere Spur. Auch die führt zu Steffen S. Der Mann war offensichtlich vernarrt in alte Trabis und Yvonne M. hatte so ein altes Auto.

Die Staatsanwaltschaft wirft Steffen S. schließlich vor, seine Ex-Freundin im August 2009 heimtückisch ermordet zu haben, um so an den Trabant seiner Ex-Freundin zu gelangen. Das Motiv für die Tat: angeblich wollte Yvonne M. das Auto ursprünglich an Steffen S. verkaufen, überlegte es sich dann aber anders. Nach der Darstellung der Staatsanwaltschaft fuhr die Sozialassistentin am 20. August 2009 mit ihren Opel Corsa zu ihrem Exfreund in den kleinen Ort Bischdorf bei Löbau. Sie will eigentlich nur ein paar letzte Sachen abholen. Doch es kommt noch einmal zu sexuellen Handlungen.

Am folgenden Wochenende wird die Leiche von Yvonne gefunden. Wurde sie in eine Falle gelockt?

Die Ermittler stellen die entscheidenden Szenen mit Beamten nach. Wie hat Steffen S. Yvonne angefasst, was hat sie getan, was er? Angeblich habe Steffen S. nur das getan, was Yvonne M. von ihm wollte. Doch Steffen S. schildert immer neue Versionen des Tathergangs, verstrickt sich in Widersprüche. Auch die Spuren, die an der Leiche gesichert werden, zeigen: Es kann so, wie es Steffen S. berichtet hat, nicht gewesen sein.