zufällige Doku

Die Azteken (n-tv Doku)


Ihre Nachbarn haben sie gehasst. Sie waren machtgierig, brutal und blutrünstig, aber dennoch die letzte Hochkultur in Zentralmexiko. Die Azteken erreichen im 14. Jahrhundert das Gebiet der heutigen Hauptstadt. Damals ein unwirtlicher Landstrich, voller Sümpfe, Seen und kleiner Inseln. Trotzdem erbauen sie Tenochtitlán genau dort. Die Hauptstadt der Azteken wächst rasant. Bald leben 100.000 Menschen in einer der größten Städte der Welt. Um sie zu versorgen, verwandeln sie sumpfige Böden in Ackerland und bauen kilometerlange Aquädukte für Trinkwasser. Doch sie führen auch ständig Krieg und opfern die Gefangenen ihren Göttern. Als 1519 die spanischen Eroberer einfallen, trauen sie ihren Augen nicht. Für sie ist Tenochtitlán ein Werk des Teufels. Die Kultur der Azteken erlischt auf grausame Weise