zufällige Doku

Der gesteuerte Mensch – Die Stadtneurotiker (BBC Doku)


Warum lügen manche Menschen, ohne mit der Wimper zu zucken? Warum fühlen wir uns unwohl, wenn wir jemand anderen zurückweisen müssen? Warum macht uns das Stadtleben aggressiv und warum können uns manche Menschen zu Taten verführen, die wir alleine nie begangen hätten? Nach dem Erfolg von „Body-Check“ erkundet der Psychologe Dr. John Marsden in dieser neuen Serie wie wir denken und fühlen und wie das menschliche Verhalten im Alltag beeinflusst wird.
„Der Mensch heißt Mensch, weil er irrt und weil er kämpft, und weil er hofft und liebt, weil er mitfühlt und vergibt“, singt Herbert Grönemeyer und beschreibt damit in einem Liedtext, was unsere Spezies ausmacht. Mahatma Gandhi meinte einmal, „der Mensch ist Mensch, weil er Selbstbeherrschung üben kann“. Fest steht, was den Menschen vom Tier unterscheidet ist nicht seine Fähigkeit zu fühlen, sondern seine Gefühle zu reflektieren. Und diese Gefühle stehen im Mittelpunkt der neuen Serie von und mit Dr. John Marsden.

FOLGE 4 von 4: Die Stadtneurotiker
Donna und Derek sind wegen des Jobs vom Land in die Stadt gezogen. Ein Schritt, der vielen Menschen nicht erspart bleibt. Aber wie beeinflusst das hektische Treiben der Großstadt den Menschen? Was passiert im Gehirn, wenn man sich Tag für Tag in langen Verkehrsstaus einreihen muss? Wie reagiert die menschliche Psyche auf Dauerlärm und Menschenmassen? Nicht selten entlädt sich der Stress in Aggression. Dr. Marsden trifft sich mit einem Opfer dieser alltäglichen Gewalt. Er versucht heraus zu finden, ob man in der Körpersprache die Gewaltbereitschaft eines Menschen lesen kann und wie die Großstadt uns verändert.