zufällige Doku

Der Feuerball Christi – Vision oder Komet? (National Geographic Doku)


Im Jahr 312 n. Chr., kurz vor einer entscheidenden Schlacht gegen seinen Erzrivalen Maxentius, erschien Kaiser Konstantin dem Großen ein leuchtendes Kreuz mit der Inschrift „Durch dieses siege“. Konstantin entschied sich daraufhin, das Kreuz als Feldzeichen zu verwenden. Tatsächlich gelang es dem Kaiser, Maxentius in der Schlacht bei der Milvischen Brücke zu töten. Damit wurde Konstantin zum unumstrittenen Alleinherrscher des gewaltigen Römischen Weltreiches. Ein Jahr später schrieb er mit der Toleranzvereinbarung von Mailand die Freiheit der Religionsausübung fest – womit das Christentum nach jahrhundertelanger Verfolgung im Römischen Reich erstmals als Religionsgemeinschaft geduldet wurde. Noch wirkungsmächtiger wurde Konstantins Entschluss, selbst zum Christentum überzutreten und seine Söhne christlich erziehen zu lassen. Dem Beispiel des Herrschers folgten bald viele Hofbeamte und andere hochgestellte Persönlichkeiten; ein Weg, der schließlich in der Erhebung des Christentums zur Staatsreligion im Jahr 380 mündete. Doch war die Lichterscheinung, die Konstantin zu seinem weitreichenden Entschluss brachte, wirklich eine Vision – oder ein Naturphänomen? In Italien hat ein Team von Geologen einen bislang unbekannten Einschlagskrater entdeckt. Die Überreste eines Meteoriteneinschlags, dessen Zeuge Konstantin wurde und den er als göttliches Zeichen interpretierte? In der Forschergemeinde ist die Entdeckung bis heute heftig umstritten. Jetzt soll eine international zusammengesetzte Expertengruppe das Rätsel des Sirente-Kraters endlich lüften…