zufällige Doku

Der Feind am Rhein – Die alliierte Besatzung nach dem Ersten Weltkrieg (Phoenix HD Doku)


Die aufregende Dokumentation schildert eine vergessene Epoche der deutschen Zwischenkriegszeit, die für die Geschichte des Rheinlandes von großer Bedeutung war: Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg. Der Friedenvertrag von Versailles erklärt das Rheinland zum Faustpfand der Sieger. Die alliierten Truppen halten es besetzt, um die ihnen zustehenden Zahlung der Reparationen abzusichern.

Aufgeteilt ist das linke Rheinufer in vier Besatzungszonen: In und um Koblenz sind Amerikaner stationiert, im Gebiet Mainz und Düsseldorf Franzosen, in Köln und Bonn haben Briten die Oberhoheit, Aachen und der linke Niederrhein sind belgisch besetzt. Eine „Interalliierte Rheinlandkommission“ regelt die Befugnisse der Besatzer: die schwarz-rot-goldene Fahne der neuen Weimarer Republik darf im besetzten Rheinland nicht wehen, es gibt Zollgrenzen zwischen den Besatzungszonen, wer diese überschreiten will, braucht einen eigens ausgestellten Pass.

Mit bisher ungesehenen Aufnahmen aus französischen, britischen und amerikanischen Archivbeständen und den Erinnerungen von Zeitzeugen wird die Besatzungszeit wieder lebendig.