zufällige Doku

Das schwerste Rätsel der Welt: MIT Mystery Hunt (arte Doku)


Der MIT Mystery Hunt ist die größte Rätselveranstaltung der Welt. Filmemacherin Christiana Mannini begleitet mehrere Rätselteams bei ihrem Kampf im Jahr 2010 um den begehrten Preis.

Im Januar jedes Jahres versammeln sich die besten Ratefüchse der Welt am Massachusetts Institute of Technology (MIT) im amerikanischen Universitätsstädtchen Cambridge. Dort findet der MIT Mystery Hunt statt, die größte Rätselschnitzeljagd überhaupt. In internationalen Gruppen stellen sich Hunderte von Rätsellösern unterschiedlichen Aufgaben in allen Kategorien von Naturwissenschaft bis Kulturgeschichte. Drei Tage und drei Nächte dauert es normalerweise, bis die finale Rätselrunde gelöst ist. Und ein Sieg beim MIT-Mystery Hunt gilt als definitiver Ritterschlag in der Welt der Rätselfreunde. Die Veranstaltung, die ein Student aus einem Spaß heraus erfand, wurde ein Riesenerfolg. Das Ratefieber greift immer weiter um sich, und der Teilnehmerkreis reicht inzwischen weit über die Studenten der Universität hinaus. Teams aus den gesamten USA, aber auch ausländische Rätsler reisen an, um am Wettbewerb teilzunehmen. 2010 fand der 30. MIT Mystery Hunt statt. Bei diesem Jubiläum wurden die Rätselgruppen unter dem Motto „Alternate history“, alternative Geschichtsschreibung, auf eine Zeitreise bis zu 300 Jahren in die Vergangenheit geschickt. Die Rätsel sind so schwer zu lösen, dass starkes Teamwork und gute Kondition gefragt sind. Nicht selten bleiben die Rätselrecken mehr als 36 Stunden am Stück wach. Die Rätsel bauen aufeinander auf. Ist ein Teilrätsel gelöst, erschließt sich daraus die Aufgabe für die nächste Etappe – bis zur finalen Runde, dem „Runaround“, der schließlich zur begehrten Münze führt, die Siegestrophäe des Mystery Hunt 2010. Das Ganze ist ein großer Spaß, aber auch ein erbitterter Wettkampf um den Sieg.

Rätsel faszinieren Menschen aller Altersstufen seit jeher. Schon kleine Kinder machen sich an ihre Auflösung und alte Menschen trainieren mit Rätseln aller Schwierigkeitsgrade ihre Denkfähigkeit. In der griechischen Mythologie machte die richtige Lösung eines Rätsels sogar so manchen zum Helden. Der Themenabend beginnt mit dem Psychothriller „The Game“ von David Fincher. Darin wird ein egozentrischer Investmentbanker (Michael Douglas) in ein tückisches Gesellschaftsspiel verstrickt. Der anschließende Dokumentarfilm begleitet einige Rateteams bei ihren Bemühungen, das schwerste Rätsel der Welt zu lösen.

Das Rätsel spielt in der europäischen Kultur eine große Rolle. So wurden in der griechischen Mythologie die Menschen nicht durch Bärenkräfte oder glanzvolle Siege zu Helden, sondern, wenn sie ein Rätsel richtig gelöst hatten – man denke an Ödipus. Und Rätsel beschäftigen die Menschen seit jeher. In der bildenden Kunst sind sie präsent von Gustav Doré bis Salvador Dalí. Doch die großen Rätsel der Menschheit werden wohl nie zu lösen sein. Rätsel haben Unterhaltungswert und philosophischen Tiefgang. Bereits kleine Kinder versuchen gern, Rätsel zu lösen, und alte Menschen trainieren mit Rätselaufgaben ihre Gehirnkapazität. Rätsel sind Denk -und Lebensschulen. Höchste Zeit also, dem Rätsel einen spannenden Themenabend für die ganze Familie bei ARTE zu widmen.