zufällige Doku

Das neue Leipzig – Hip und cool in alten Bauten (Phoenix Doku)


Die Stadt Leipzig ist aufgewacht. „Ich glaube, Leipzig hatte gehofft, viel schneller cool zu werden. Jetzt merkt man, dass die Stadt boomt und dass hier was geht. Und das spürt die ganze Bevölkerung. Und deshalb glaube ich, dass hier ein Spirit ist“, sagt zum Beispiel Campino, Sänger der Toten Hosen. In der Baumwollspinnerei, einer alten Fabrikanlage aus dem 19. Jahrhundert, haben über 100 Künstler ihre Ateliers – auch der berühmte Neo Rauch. „Neue Leipziger Schule“, das ist in der Kunstszene längst ein Begriff. Dabei ist die Stadt arm. Es gibt viele Arbeitslose, viele leerstehende Wohnungen.
Hier wurde das „Wächterhaus“-Prinzip erfunden, eine Antwort auf den drohenden Verfall der schönen Bürgerhäuser: Für wenig Geld sanieren vor allem junge Mieter die Wohnungen und finden damit einen bezahlbaren Platz zum Leben und Arbeiten – mitten in einer pulsierenden Metropole.