zufällige Doku

Das Guantanamo Experiment


Amerika im Kampf gegen den Terror. Die USA bezeichnen sich gerne als “The land of the free” – Das Land der freien Menschen. Doch wenn ein Präsident das Wort “Terrorismus” in den Mund nimmt scheinen all diese schönen Reden nicht mehr zu gelten. Eines dieser Reaktionen auf die mehr oder weniger fiktiven oder realen Bedrohungen des Terrorismus war die Verwendung der militärischen Sonderzone “Guantanamo” als Gefängnis. In Kuba gelegen ist das Gefangenenlager offiziell nicht Teil der USA und somit für viele auch nicht an deren Gesetze gebunden.

In einem ungewöhnlichen aber nicht ungefährlichen Experiment mit 7 freiwilligen wurden 48 Stunden im Gefangenenlager Guantanamo nachgestellt. Zier war es herauszufinden, inwiefern Folter und Gewalt in einem solchen Gefangenenlager gerechtfertigt wein kann. Während der Zeit wurden nur offiziell von der US-Armee genehmigte Methoden eingesetzt. Auch wenn viele Laien diese Verhörmethoden als Folter bezeichnen würden – In den Augen der Gefängniswärter und US-Regierung werden bei all diesen Quälereien die Menschenrechte gewahrt.