zufällige Doku

Dann bin ich ja ein Mörder (3sat Doku)


63 Jahre nach dem Massaker von Deutsch Schützen-Eisenberg hat der Historiker Walter Manoschek einen der mutmaßlichen Mörder aufgespürt und ihn mit dem damaligen Geschehen konfrontiert. Am 29. März 1945 erschießen drei SS-Männer im burgenländischen Deutsch Schützen-Eisenberg knapp 60 ungarisch-jüdische Zwangsarbeiter. Das Verbrechen ist als „Massaker von Deutsch Schützen“ in die Geschichte eingegangen.