zufällige Doku

Bomben auf Berlin – Leben zwischen Furcht und Hoffnung


Am 18.11.1944 begann die Schlacht um Berlin in einem Krieg, der bereits Millionen von Opfern gefordert hatte. Goebbels verbot damals das Material zu veröffentlichen, das in den Trümmern von Berlin gefilmt wurde.
Fast 40 Jahre lagerten die Aufnahmen in Moskauer Archiven. Erst heute werden sie gezeigt: Alltag im Schatten des Krieges, Menschen nach den Angriffen bei der Rettung ihrer Habseligkeiten aus zerbombten Häusern, bei der Suche nach einer neuen Bleibe, beim vergeblichen Reparieren und Aufräumen der Schuttberge. Nach der Eroberung der Stadt durch die Rote Armee war Berlin bei Kriegsende ein Trümmerhaufen.