zufällige Doku

Biomimikry – Die Kunst der Fortbewegung


„Biomimikry – Natürlich genial!“ behandelt in vier Folgen ausgewählte biomimetische Themen wie Fortbewegung, Bauen, intelligente Wahrnehmung und Verarbeitung und die Zukunft der Biomimetik. Sie zeigt, wie Wissenschaftler komplexe biologische Abläufe in der Natur analysieren, wie die Erkenntnisse für die Lösung technischer Probleme angewendet und schließlich zu hilfreichen Alltagsgegenständen für den Verbraucher entwickelt werden.

Die erste Folge rückt die Fortbewegung zu Lande, zu Wasser und in der Luft in den Mittelpunkt.rnDie Menschheit steht vor enormen zivilisatorischen Herausforderungen. Klimaveränderungen, Belastung der Weltmeere, Verknappung des Süßwassers und nicht erneuerbare Energien sind nur einige unserer globalen Umweltprobleme. Auch auf politischer Ebene ist mittlerweile angekommen, was Umweltschützer seit Jahren predigen: Es ist fünf nach zwölf und wir müssen handeln, wenn unser Planet Erde auch noch für unsere Kinder und Enkel ein vitaler Lebensraum bleiben soll. Die gute Nachricht ist: Es gibt Lösungen. Und wir finden sie in der Natur. In 3,8 Milliarden Jahren der Evolution erschuf unser Planet Millionen von Tier- und Pflanzenarten, die mehr nachhaltige Antworten haben, als wir bisher dachten.rnrnDer Schlüssel zu diesen überlebenswichtigen Erkenntnissen der Natur ist die noch junge, aber zunehmend boomende Wissenschaft der Biomimetik, die im angelsächsischen Raum als Biomimikry bezeichnet wird. Sie nimmt die Natur in den Fokus, die aufgrund von evolutionärer Notwendigkeit Lösungen für Probleme finden musste, an denen sich die Menschen zu Beginn des 21. Jahrhunderts verzweifelt aufreiben. Denn die Natur ist ein Meister der effektiven Produktion: Sie produziert ökonomisch, mit einem Minimum an Energie und Ressourcen, und führt „Abfälle“ immer vollständig in den Kreislauf zurück.rnrnDiese Abläufe in der Natur zu entschlüsseln und so für den Menschen innovative, umweltfreundliche technische Lösungen zu finden – das ist die Mission der amerikanischen Wissenschaftlerin Janine Benyus. Die sogenannte „Mutter der Biomimikry“ reist unermüdlich, um Designer, Ingenieure, Architekten und andere in aller Welt zu lehren, die Prinzipien und Funktionsweisen unserer natürlichen Umwelt zu übernehmen. Ihr Credo: Der Mensch muss sich wieder in den natürlichen Kreislauf integrieren und sich die genialen Prinzipien der Natur aneignen, um weiterhin auf der Erde überleben zu können. Das „Time Magazine“ erkannte die Bedeutung ihrer Arbeit und setzte sie 2007 auf die Liste der wichtigsten Umweltschützer der Welt.rnrnNeben Janine Benyus zeigt die Reihe führende europäische Wissenschaftler auf dem Feld der Biomimetik wie den „Vater der Bionik“ in Deutschland, Ingo Rechenberg, die Inhaberin des weltweit einzigen Lehrstuhls für Biomimetik, Antonia Kesel, den Geschäftsführer von Evologics und ehemaligen Rechenberg-Schüler Rudolf Bannasch, den weltweit einzigen Experten in Sachen Wahrnehmung von Stubenfliegen und Joanna Aizenberg, die in Harvard ein eigenes Institut für Materialforschung gründen konnte.