zufällige Doku

Arte: Lissabon


Lissabon ist ganz und gar dem Meer zugewandt. Das Meer inspiriert die Einwohner dieser Stadt seit jeher in vielerlei Hinsicht – Sophie bleibt dies nicht lange verborgen. So erinnern zum Beispiel die Azulejos, bunt bemalte Keramikfliesen an den Hauswänden, ans Meer. An der Seite des international bekannten Keramikspezialisten Alexandre Pais entdeckt Sophie die Geschichte dieser Mosaike. Sie betätigt sich auch ganz praktisch und fertigt nach einem 500 Jahre alten Verfahren einen Azulejo an.

Um den Puls dieser Stadt zu spüren, hält es Sophie wie die Einheimischen: Sie steigt in die Tramlinie 28, begleitet von José, einem großen Lissabon-Fan und hauptberuflichen Fremdenführer. Die Fahrt mit der gelben Klepperkiste ist für sich allein schon eine Reise in die Vergangenheit. Die Tram fährt durch die schönsten Viertel Lissabons — eine regelrechte Achterbahnfahrt. Doch Hund Pongo nimmt das ganz gelassen.

Bei ihrem Spaziergang durch das alte Fischerviertel Alfama kommt Sophie der portugiesischen Seele noch näher: Der Fado-Klang zieht sie in seinen Bann. Maria Antónia Mendes, Sängerin der Gruppe A Naifa, stimmt für sie den traditionellen Gesang der Seeleute an. Von einem Gitarrenbauer wird Sophie in die Geheimnisse der portugiesischen Gitarre eingeführt, die dem Fado seinen besonderen Klang verleiht.