zufällige Doku

Alt in Japan (arte Doku)


Die Dokumentation beleuchtet ein hochinteressantes Gesellschaftsphänomen in Japan: den massiven Verbleib älterer Menschen auf dem Arbeitsmarkt. In 50 Jahren wird jeder dritte Japaner älter als 65 Jahre sein. Jüngere Studien ergaben dass die japanische Bevölkerung schneller altert als von den Demografen vorausgesagt. Wird heute ein Rentner noch von fünf Berufstätigen ernährt so kommen im Jahr 2025 auf einen Rentner nur noch zwei Werktätige. Sorge bereitet der japanischen Regierung außerdem der drastische Rückgang der Geburten. Die vom Parlament ohne vorherige Debatte verabschiedete Maßnahme zur Heraufsetzung des Rentenalters von 60 auf 65 Jahre wurde von den Japanern begrüßt: Drei von vier Lohnempfängern im Alter von 55 Jahren freuen sich über die Verlängerung ihres Erwerbfähigkeitsalters. Und immer mehr Japaner arbeiten bis 70 oder länger. Die ebenfalls sehr beliebten Gelegenheitsjobs auf Japanisch arbeito zur Aufbesserung ihrer mageren Rente geben den Senioren nicht nur das Gefühl gebraucht zu werden sondern sind zudem ein probates Mittel gegen die gefürchtete Alterssenilität. Neben Senioren-Arbeitsvermittlungsstellen werden einige arbeitende Rentner vorgestellt: der Gerontologe Ayakaoua der mit 70 noch immer voll seinen Mann steht und mit 80 den Beruf wechseln möchte die Gemüsehändlerin Tanaka 83 Jahre die rüstige Fischverkäuferin Ishimi 75 Jahre der 80-jährige Taxifahrer Sakai und der 76-jährige Ingenieur und begeisterter Karaoke-Sänger Chow.