zufällige Doku

Al Jazeera und der Arabische Aufstand (N24 Doku)


Der Aufstand der arabischen Jugend wird von den Medien stark beeinflusst. Als wichtigster TV-Sender der Region ist Al-Jazeera eine Hauptquelle für Millionen von Menschen in den betroffenen Ländern. „Al-Jazeera und der Arabische Aufstand“ zeigt die revolutionären Umwälzungen in Tunesien, Ägypten, Syrien, Jemen, Saudi-Arabien, Bahrain und Libyen aus der Sicht von Al-Jazeera. Wer sind die Macher? Welche Absichten verfolgen sie? Diesen Fragen geht TV-Autor Jay Tuck in der exklusiven N24-Reportage hinter den Kulissen des umstrittenen Senders nach. Al-Jazeera gehört dem Emir von Katar. Mit 60 Millionen Zuschauern täglich ist es der mit Abstand einflussreichste Sender der arabischen Welt. Sein Slogan „Meinung & Gegenmeinung“ ist – wie das Programm — eine Mischung aus Politik und Polemik. Al-Jazeera wurde schon als „Sprachrohr von Al-Qaida“ bezeichnet, weil es Video-Botschaften von Bin Laden ausgestrahlt hat. Später beschwerte sich die US-Regierung, weil es Aufständische im Kampf gegen US-Soldaten zeigte. Heute strahlt der Sender die Botschaft der Opposition unzensiert über alle Grenzen aus. Millionen von Zuschauern vertrauen auf Al-Jazeerah, viele Despoten fürchten die offene Berichterstattung. Oppositionelle in Ägypten nennen Al-Jazeerah den „Sender der Revolution“. Gaddafi beschimpft ihn als „Hunde-Sender“.